CORONA VIRUS PANDEMIE - Aktuelle Informationen für Vereinsmitglieder: innen 

 

Neue NRW Corona Verordnung ab 16. Januar 2022 - 2G Regel für das Sportgelände


Mit Wirkung vom Sonntag, 16.01.2022 tritt für NRW einen neue Corona Verordnung in Kraft. Damit gilt auf dem gesamten Sportgelände im Innen- und Außenbereich des TuS Ascheberg 28 e.V. grundsätzlich die "2G Regelung" (Geimpft, Genesen). Diese Regelung gilt für alle Besucher der Sportanlagen.   

In geschlossenen Räumen gilt vom 13.01.2022 bis zum 09.02.2022 ergänzend die 2G+ Regelung.  Hierbei besteht beim aktiven Sport keine Maskenpflicht.

Die Voraussetzungen für den Sportbetrieb und Zutritt zu den Sportanlagen sind:

  • 2 mal durchgeimpft plus 14 Tage (Nachweis per Zertifikat Corona WarnApp oder Impfausweis) oder
  • Corona genesen nach 3 Monaten (Nachweis vom Arzt erforderlich) 
  • Ausgenommen von der Testpflicht sind Geboosterte (3. Impfung), unmittelbar nach der Impfung und Genesene (mit ärztlichen Nachweis) bis maximal 90 Tagen nach der abgeschlossenen Gesundung einer Infektion.   
  • Schulpflichtige Kindern und Jugendliche bis einschl. 15. Lebensjahr und Kinder vor Schuleintritt benötigen aktuell keinen Testnachweis.
  • Bei Personen mit 16 und 17 Jahren ist die Schüler:inneneigenschaft durch eine entsprechende Bestätigung nachzuweisen.
  • Eine Rückverfolgung ist nicht mehr erforderlich.
  • Die Impfzertifikate mit Identifikationsnachweise werden vor Betreten der Sportanlagen geprüft.
      Hinweis: Der Verein ist grundsätzlich verpflichtet, die Identitätsnachweise in Verbindung mit den Nachweisen zu prüfen.    

    Infos zu den aktuellen Fallzahlen im Kreis Coesfeld: Coronavirus (Covid-19 / Sars-Cov-2) - Kreis Coesfeld (kreis-coesfeld.de)

Der Gesamtvorstand

Stand: 16. Januar 2022 / Wir übernehmen keine Haftung für die Verlinkungen.


TuS-Kader 2022/23 praktisch komplett - Vollzähligkeit vermeldet

11.01.2022

Fast alle Spieler bleiben dem TuS Ascheberg über die Spielzeit hinaus erhalten. Nur ein Routinier und Leistungsträger tritt 2022/23 kürzer.

Wie wichtig Marcel Hartwig selbst im fortgeschrittenen Alter für den TuS Ascheberg ist, wurde letztens beim Derby in Herbern deutlich. Manchmal am Rande des Erlaubten, immer mit vollem Einsatz agierte der Abwehr-Routinier und hatte so entscheidenden Anteil am 2:1-Auswärtserfolg der Männer in Schwarz und Grün.

Dass Hartwig in der kommenden Saison nur noch im Bedarfsfall zur Verfügung steht, ist so gesehen eine schlechte Nachricht für den TuS. Die gute: Alle anderen Spieler haben ihre Zusage für die Spielzeit 2022/23 gegeben.

„Natürlich ist Marci nach wie vor Leistungsträger. Aber er gehört eben auch schon der Ü 30-Fraktion an. Dass er da andere Prioritäten setzt, ist doch völlig normal“, findet Oliver Gellenbeck, Aschebergs sportliche Leiter.

Zeit also für etwas mehr Generationengerechtigkeit an der Nordkirchener Straße. Sieben, acht eigene A-Jugendliche wollen sich laut Gellenbeck im Sommer für höhere Aufgaben empfehlen, drei, vier hätten das Potenzial, dauerhaft in der Ersten Fuß zu fassen. Was unterm Strich und nach Absprache mit TuS-Coach Marcel Bonnekoh auf einen 25er-Kader hinauslaufe.

Eine vernünftige Größe, glauben die TuS-Verantwortlichen, der Kader sei damit praktisch komplett Nichtsdestotrotz halte man die Augen offen, so der sportliche Leiter. Insbesondere ehemalige Ascheberger seien für den hiesigen Fußball-A-Ligisten immer ein Thema.

https://www.wn.de/sport/lokalsport/ascheberg/vollzahligkeit-vermeldet-2515333