CORONA VIRUS PANDEMIE - Aktuelle Informationen für Vereinsmitglieder: innen 

 

Neue NRW Corona Verordnung ab 16. Januar 2022 - 2G Regel für das Sportgelände


Mit Wirkung vom Sonntag, 16.01.2022 tritt für NRW einen neue Corona Verordnung in Kraft. Damit gilt auf dem gesamten Sportgelände im Innen- und Außenbereich des TuS Ascheberg 28 e.V. grundsätzlich die "2G Regelung" (Geimpft, Genesen). Diese Regelung gilt für alle Besucher der Sportanlagen.   

In geschlossenen Räumen gilt vom 13.01.2022 bis zum 09.02.2022 ergänzend die 2G+ Regelung.  Hierbei besteht beim aktiven Sport keine Maskenpflicht.

Die Voraussetzungen für den Sportbetrieb und Zutritt zu den Sportanlagen sind:

  • 2 mal durchgeimpft plus 14 Tage (Nachweis per Zertifikat Corona WarnApp oder Impfausweis) oder
  • Corona genesen nach 3 Monaten (Nachweis vom Arzt erforderlich) 
  • Ausgenommen von der Testpflicht sind Geboosterte (3. Impfung), unmittelbar nach der Impfung und Genesene (mit ärztlichen Nachweis) bis maximal 90 Tagen nach der abgeschlossenen Gesundung einer Infektion.   
  • Schulpflichtige Kindern und Jugendliche bis einschl. 15. Lebensjahr und Kinder vor Schuleintritt benötigen aktuell keinen Testnachweis.
  • Bei Personen mit 16 und 17 Jahren ist die Schüler:inneneigenschaft durch eine entsprechende Bestätigung nachzuweisen.
  • Eine Rückverfolgung ist nicht mehr erforderlich.
  • Die Impfzertifikate mit Identifikationsnachweise werden vor Betreten der Sportanlagen geprüft.
      Hinweis: Der Verein ist grundsätzlich verpflichtet, die Identitätsnachweise in Verbindung mit den Nachweisen zu prüfen.    

    Infos zu den aktuellen Fallzahlen im Kreis Coesfeld: Coronavirus (Covid-19 / Sars-Cov-2) - Kreis Coesfeld (kreis-coesfeld.de)

Der Gesamtvorstand

Stand: 16. Januar 2022 / Wir übernehmen keine Haftung für die Verlinkungen.


Erste Mannschaft veredelt Derbysieg

13.12.2021

Der TuS Ascheberg hat das Kellerduell beim SV BW Aasee 2 mit 1:0 (1:0) gewonnen und überwintert auf einem Nichtabstiegsplatz. Schütze des goldenen Tores war – na wer wohl?

Es war das erwartet intensive Spiel. Oder, wie es TuS-Co-Trainer Oliver Glanemann formulierte: „gelebter Abstiegskampf“ – mit dem besseren Ende für die Ascheberger, die sich am frühen Sonntagabend beim SV BW Aasee 2 mit 1:0 (1:0) durchsetzten. „Damit haben wir den Derbysieg vom Vorsonntag veredelt“, freute sich der Assistenzcoach.

Und wie in Herbern spielte Dennis Heinrich dabei eine zentrale Rolle. Eigentlich wollte Chefcoach Marcel Bonnekoh seinen torgefährlichsten, aber viele Wochen verletzten Angreifer erst nach dem Wechsel bringen. Was ja schon vor acht Tagen ganz gut geklappt hatte. Weil aber Jonas Hüging nach knapp einer halben Stunde einen Stollenschuh – unabsichtlich – ins Gesicht bekam und den Rasen mit klaffender Wunde verlassen musste (er inzwischen laut Glanemann aber wieder auf dem Damm ist), begann Heinrichs Arbeitstag eher als geplant – zum Glück, denn das Tor des Tages fiel noch vor dem Wechsel. Laurin Rüschenschmidt hatte „Curry“ in Szene gesetzt, der seinen Gegenspieler eindrehte und zum 0:1 vollstreckte.

Die Münsteraner gaben sich längst noch nicht geschlagen. Vor allem in der Schlussphase belagerten sie den von Tobias Kofoth erneut vorzüglich gehüteten TuS-Kasten. Tore fielen aber keine mehr, so dass die Ascheberger auf einem Nichtabstiegsplatz überwintern.

TuS: Kofoth – S. Hüging, Hartwig, Roberg, Rüschenschmidt – Zahlten, Sobbe (80. Heubrock) – Witthoff, Hölscher (61. Brumann), J. Hüging (27. Heinrich, 89. White) – Schwipp.

Tor: 0:1 Heinrich (42.).