CORONA VIRUS PANDEMIE - Aktuelle Informationen für Vereinsmitglieder*innen 

  • Neue NRW Corona Verordnung ab 24. November 2021 - 2G Regel für das Sportgelände

    Mit Wirkung vom Mittwoch, 24.11.2021 tritt die neue Corona Verordnung in Kraft. Damit gilt auf dem gesamten Sportgelände im Innen- und Außenbereich des TuS Ascheberg 28 e.V. die "2G Regelung" (Geimpft, Genesen). Diese Regelung gilt für alle Besucher der Sportanlagen.   

    Die Voraussetzungen für den Sportbetrieb und Zutritt zu den Sportanlagen sind:

    • 2 mal durchgeimpft plus 14 Tage (Nachweis über Impfpass oder alternativ Zertifikat Corona WarnApp) oder
    • Corona genesen innerhalb 6 Monate (Nachweis vom Arzt erforderlich) 
    • Schulpflichtige Kindern und Jugendliche bis einschl. 15. Lebensjahr benötigen keinen Nachweis.
    • Bei Personen ab 16 Jahren ist die Schüler:inneneigenschaft durch eine entsprechende Bestätigung nachzuweisen.
    • Rückverfolgung erfolgt per LUCA  App oder FLVW App!

  • Der Verein ist berechtigt, stichprobenartig Kontrollen durchzuführen.   

  • Infos zu den aktuellen Fallzahlen im Kreis Coesfeld: Coronavirus (Covid-19 / Sars-Cov-2) - Kreis Coesfeld (kreis-coesfeld.de)

Der Gesamtvorstand

Stand: 24. November 2021 / Wir übernehmen keine Haftung für die Verlinkungen.


Erste Mannschaft verliert auch gegen Rinkerode

15.11.2021

Der TuS Ascheberg blieb auch das vierte Spiel in Folge sieglos. Der einzige Treffer gegen den SV Rinkerode kam viel zu spät.

„Es soll aktuell nicht sein.“ So begann Ascheberg-Trainer Marcel Bonnekoh seine Analyse nach dem Heimspiel gegen den SV Rinkerode. Zwar aufopfernd, letztendlich aber punktlos beendet Ascheberg den Spieltag.

Schon in der sechsten Minute fiel der Rückstand für den seit vier Spielen sieglosen TuS. Nach Hereingabe von Alexander Kiel kam der Ball nach missglücktem Klärungsversuch zu Jan Hoenhorst, der vor TuS-Keeper Tobias Kofoth cool blieb, einen Haken schlug und zur Führung einnetzte. Kurz vor der Halbzeit kamen aber sowohl die Gäste als auch die grün-schwarze Heimmannschaft zu einer Großchance: zuerst spitzelte Hoenhorst den Ball über Torwart Kofoth hinweg, der Ball tropfte auf die Latte. Im Gegenzug legte sich Mirco Frenking den Ball etwas zu weit vor.

In der zweiten Halbzeit entwickelte sich ein chancenreicheres Spiel, die Tore machte aber zunächst nur Rinkerode. Felix Lütke Wöstmann legte auf für Jannik Jakobtorweihe, der das Leder mit der Innenseite ins linke Eck schob. Ascheberg suchte nach einer Antwort. Zuerst legte Frenking in den Rückraum auf, den Anschlusstreffer von Jonas Hüging verhinderte jedoch ein Platzfehler. Einen weiteren Schuss durch den eingewechselten Philipp Brumann lenkte SV-Keeper Ritz reflexartig an den Pfosten, nachdem zuvor Mirco Schwipp auf der linken Seite durchmarschiert war.

Dann sorgte Alexander Kiel für die Entscheidung, indem er von der Sechzehner-Kante mit links ins lange Eck einschob. Symbolisch für die Chancenverwertung in den letzten Wochen der Ascheberger war der zu späte Anschlusstreffer vom etatmäßigen Ascheberg-Torwart Simon White nach Flanke von Rüschenschmidt.

TuS: Kofoth – S. Hüging, Hartwig (64. Trahe), Roberg, Rüschenschmidt – Sobbe, J. Hüging – Frenking (81. White), Witthoff (54. Brumann), Schwipp – Zahlten. Tore: 0:1 Hoenhorst (13.), 0:2 Jakobtorweihe (50.), 0:3 Kiel (72.), 1:3 White (89.).