CORONA VIRUS PANDEMIE - Aktuelle Informationen für Vereinsmitglieder*innen 

  • Neue NRW Corona Verordnung ab 24. November 2021 - 2G Regel für das Sportgelände

    Mit Wirkung vom Mittwoch, 24.11.2021 tritt die neue Corona Verordnung in Kraft. Damit gilt auf dem gesamten Sportgelände im Innen- und Außenbereich des TuS Ascheberg 28 e.V. die "2G Regelung" (Geimpft, Genesen). Diese Regelung gilt für alle Besucher der Sportanlagen.   

    Die Voraussetzungen für den Sportbetrieb und Zutritt zu den Sportanlagen sind:

    • 2 mal durchgeimpft plus 14 Tage (Nachweis über Impfpass oder alternativ Zertifikat Corona WarnApp) oder
    • Corona genesen innerhalb 6 Monate (Nachweis vom Arzt erforderlich) 
    • Schulpflichtige Kindern und Jugendliche bis einschl. 15. Lebensjahr benötigen keinen Nachweis.
    • Bei Personen ab 16 Jahren ist die Schüler:inneneigenschaft durch eine entsprechende Bestätigung nachzuweisen.
    • Rückverfolgung erfolgt per LUCA  App oder FLVW App!

  • Der Verein ist berechtigt, stichprobenartig Kontrollen durchzuführen.   

  • Infos zu den aktuellen Fallzahlen im Kreis Coesfeld: Coronavirus (Covid-19 / Sars-Cov-2) - Kreis Coesfeld (kreis-coesfeld.de)

Der Gesamtvorstand

Stand: 24. November 2021 / Wir übernehmen keine Haftung für die Verlinkungen.


Erste Mannschaft schlägt sich gegen Hiltrup 2 selbst

02.11.2021

Der schwerste Gegner des TuS Ascheberg bleibt der TuS Ascheberg. Gegen Hiltrup 2 stand sich Grün-Schwarz wieder selbst im Weg. Und kassierte eine bittere Heimniederlage.

Bei regnerischem Wetter und gewohnt tiefen Geläuf empfing der TuS Ascheberg die Zweitvertretung vom TuS Hiltrup. Was zu Beginn vielversprechend aussah – Dennis Heinrich scheiterte nach kurzem Solo an der Grundlinie an Hiltrup-Keeper Felix Schröter – entwickelte sich zum Alptraumspiel für die Gastgeber.

Die Gäste antworteten mit einer Großchance, als Andreas Nicosia freistehend von der 16-Meter-Kante zum Abschluss kam und Simon Hüging auf der Linie klärte. Kevin Herbermann erzielte dann das 1:0 für die Gäste: zuerst links im Strafraum gut in Szene gesetzt, knallte er den Ball aus sehr spitzem Winkel Ascheberg-Keeper Simon White durch die Hosenträger.

Vier Minuten später folgte der nächste Nackenschlag für die Grün-Schwarzen, als Keeper White gegen den heranstürmenden Nico Deniz Syska den Ball vertändelte, der dann locker zum 2:0 für Hiltrup einschieben konnte. Wieder vier Minuten später verliert Ascheberg-Stürmer Dustin Hölscher den Ball in der eigenen Hälfte an Hiltrup-Stürmer Syska, der perfekt auf Sebastian Hübener durchsteckte. Der Gäste-Stürmer blieb vor White ruhig und schob vor dem herangrätschenden Florian Zahlten ein.

Ascheberg kam in Hälfte eins nur noch einmal zum Zug, als der früh eingewechselte Mirco Frenking im Fünfer von Gäste-Keeper Schröter gestoppt wurde.

In der zweiten Halbzeit versuchte Ascheberg weiter alles, zeigte „eine tolle Moral, auf die aufgebaut werden kann“, wie TuS-Coach Marcel Bonnekoh sagen sollte. Mit einem 0:3-Rückstand spielte es sich aber nicht leichter, wenn auch die Gäste zehn Minuten vor Schluss in Unterzahl gerieten, weil ein Hiltrup-Akteur sich die Ampelkarte wegen Meckerns einfing.

Zumindest einige Chancen und eine starke Reaktion konnte man den Gastgebern nicht absprechen. Nach 20 Minuten in Hälfte zwei setzte sich Frenking über links gegen zwei Gegner durch, die Hereingabe in den Rückraum setzte Philipp Brumann aber drüber. Zwei weitere Halbchancen von Sebastian Sobbe und Tim Witthoff brachten auch keine nennenswerte Gefahr. Eine letzte Großchance nach scharfer Hereingabe von Mirco Schwipp setzte Johannes Sandhowe freistehend übers Tor, bevor Hiltrup ein letztes Mal konterte und nach Flanke von Fabio D Allessandro Syska auf 4:0 aus Gästesicht erhöhte.

Bonnekoh zeigte sich konsterniert: „Gefühlt sage ich jedes Mal das Gleiche im Kreis. Wir schenken uns die Dinger selber ein. Auf die zweite Hälfte können wir aber aufbauen.“

TuS: White – S. Hüging, Zahlten (65. Rüschenschmidt), Lohmann (33. Roberg), Sandhowe – J. Hüging (60. Brumann), Sobbe – Witthoff, Hölscher, Schwipp – Heinrich (23. Frenking).

Tore: 0:1 Herbermann (19.), 0:2 Syska (23.), 0:3 Hübener (27.), 0:4 Syska (85.).