CORONA VIRUS PANDEMIE - Aktuelle Informationen für Vereinsmitglieder*innen 

  • Neue NRW Corona Verordnung ab 24. November 2021 - 2G Regel für das Sportgelände

    Mit Wirkung vom Mittwoch, 24.11.2021 tritt die neue Corona Verordnung in Kraft. Damit gilt auf dem gesamten Sportgelände im Innen- und Außenbereich des TuS Ascheberg 28 e.V. die "2G Regelung" (Geimpft, Genesen). Diese Regelung gilt für alle Besucher der Sportanlagen.   

    Die Voraussetzungen für den Sportbetrieb und Zutritt zu den Sportanlagen sind:

    • 2 mal durchgeimpft plus 14 Tage (Nachweis über Impfpass oder alternativ Zertifikat Corona WarnApp) oder
    • Corona genesen innerhalb 6 Monate (Nachweis vom Arzt erforderlich) 
    • Schulpflichtige Kindern und Jugendliche bis einschl. 15. Lebensjahr benötigen keinen Nachweis.
    • Bei Personen ab 16 Jahren ist die Schüler:inneneigenschaft durch eine entsprechende Bestätigung nachzuweisen.
    • Rückverfolgung erfolgt per LUCA  App oder FLVW App!

  • Der Verein ist berechtigt, stichprobenartig Kontrollen durchzuführen.   

  • Infos zu den aktuellen Fallzahlen im Kreis Coesfeld: Coronavirus (Covid-19 / Sars-Cov-2) - Kreis Coesfeld (kreis-coesfeld.de)

Der Gesamtvorstand

Stand: 24. November 2021 / Wir übernehmen keine Haftung für die Verlinkungen.


Teamgeist ermöglicht Beachfeld

17.10.2021

Auf den neuen Beachfeldern in Ascheberg werden Mannschaften nur Erfolg haben, wenn sie gemeinsam Teamgeist entwickeln und sich ergänzen. So wie die Macher der Anlage es von der Idee über den Plan bis zum Umsetzen getan haben.

„Elf Freunde müsst ihr sein“ lautet eine Erfolgsformel beim Fußball. Ganz so viele Beteiligte haben sich bei einem Projekt in Ascheberg nicht den Ball zu- und weitergeworfen. Dass aus dem unansehnlichen „Tortenstück“ am Sportplatz Nordkirchener Straße in Ascheberg eine schmucke Beach- und Weitsprunganlage mit Tartanbahn geworden ist, schrieben aber alle Beteiligten bei der Freigabe einem Teamerfolg zu.

„Wenn man etwas gemeinsam will, kommt man auch ans Ziel“, lobte Bürgermeister Thomas Stohldreier das Zusammenspiel von Gemeinde, Profilschule, TuS, OJA und Geldgebern. Durch die 100-prozentige Förderung aus Düsseldorf habe man den Ball nur noch ins leere Tor schieben müssen. 119.000 Euro seien vom Rhein in Richtung Emmerbach geflossen. Weil man sich entschieden habe, den Anlauf der Sprunggrube nicht als wassergebundene sondern als Tartanlaufbahn zu gestalten, kämen 30.000 Euro aus dem Gemeindesäckel hinzu. „Wir wollten nicht schnell die Fördergelder ausgeben, sondern etwas Werthaltiges für die Zukunft schaffen“, erklärte der Verwaltungschef dazu.

Entstanden sind eine Beachanlage mit zwei Feldern für Volleyball und einem Feld für Hand- und Fußball. Sie sind variabel aufbaubar und mit einer LED-Flutlichtanlage versehen. Nach dem Auskoffern wurden 28 Sattelzüge mit Sand geliefert. Das entspricht 1350 Tonnen. Der vorherige Boden verblieb auf der Anlage. Er wurde auf der sogenannten Anhöhe zu einem Wall aufgefahren, der mit Mitteln aus einem Nachhaltigkeitstopf und in Absprache mit einem Bauhof-Experten bepflanzt werden wird.

Ein Ballfangzaun schützt die Beacher vor Fußbällen, die das Tor des Rasenplatzes verfehlen. Seitens der Gemeinde habe Jan Rohlmann die Fäden in enger und ständiger Absprache mit dem TuS in der Hand gehalten: „Er hat das Projekt mit Tempo und Akribie nach vorne gebracht.“

Ort für Sport und Begegnung
Rainer Zahlten, Vorsitzender des Sportvereins, sprach von einem pragmatischen Umsetzen. Dem Vorstand sei es wichtig, die Anlage weiter auszubauen. Für den Sport, ganz besonders aber auch für die Begegnung. „Beides hat uns in der Coronazeit gefehlt. Wir wollen hier so viel wie möglich anbieten und fühlen eine ganz besondere Verantwortung für die Jugend“, erklärte Zahlten. Froh sei er, dass die Landesregierung in Düsseldorf das Leben im ländlichen Raum schätze und unterstütze. Über die Offene Jugendarbeit Ascheberg werden auch Jugendliche eingebunden, die keine Vereinswurzeln haben. „Das wird unser Angebot bereichern, besonders in den Ferien“, freut sich Uta Kerckhoff auf die Zusatzmöglichkeiten.

„Der Andrang auch fürs nächste Jahr ist groß, wir haben schon eine App eingerichtet, damit Termine abgestimmt werden können“, berichtet TuS-Geschäftsführer­in Kathrin Mühlenbäumer. Einen Termin hat sie schon geblockt:

Die Anlage soll am 14./15 Mai 2022 durch sportliche Aktivitäten eröffnet werden.