20.09.2020

Ein Sieg lässt weiter auf sich warten bei den Tischtennis-Herren des TuS Ascheberg in der Bezirksklasse bzw. Kreisliga.

Dabei hatte Aschebergs erste Herren beim letzten Heimspiel in der Bezirksklasse gegen den Ortsrivalen aus Herbern eigentlich gute Voraussetzungen, um den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach zu bringen, da die Gäste ersatzgeschwächt zum Derby erschienen. Die Gäste aus Herbern zeigten jedoch von Anfang an eine solide Leistung durch jeweils zwei souveräne Einzelsiege von Dietmar Bülau, Marcel Wenge und Kamil Sobczyk, die letztendlich zu einem klaren Endstand von 8:4 für die Herberner maßgeblich beitrugen. 

Für die nach wie vor ersatzgeschwächten Ascheberger wird es immer brisanter, den Tabellenanschluss zum Mittelfeld der Bezirksklasse nicht zu verlieren. „Siege gegen Aasee und mindestens einer weiteren Mannschaft müssen her. Doch ohne unsere Leistungsträger der vergangenen Jahre Dietmar Piwecki und Serkan Secgin, die bis dato verletzungsbedingt aussetzten, wird die Luft sehr dünn“, beschreibt Oliver Stattmann die prekäre Tabellensituation.

In den kommenden Spielen werden die Vorzeichen für einen möglichen Klassenerhalt gestellt. Mit derzeit 0:6 Punkten nimmt Ascheberg I das Schlusslicht in der aktuellen Tabelle der Bezirksklasse ein. Die Mannschaft bleibt aber nach wie vor optimistisch, da sie in dem einen oder anderen Spiel noch einen Joker einsetzen könnten: Der erst 15-Jährige Nick Budde zeigt bereits hervorragende Leistungen als Ersatzspieler in der zweiten Herren. Nun soll sein Debüt in der Bezirksklasse auch bevorstehen. 

Schaut man auf die Tabellensituation der zweiten Herren vom TuS, so zeigt sich ein ähnliches Bild in der Kreisliga. Auch hier steht Ascheberg bislang nach drei Spielen ohne Sieg dar. Einziger Wehrmutstropfen: Youngster Nick Budde weist nach zwei Einsätzen gleich drei Einzelsiege und nur eine Niederlage auf – weitere Teilnahmen des in der dritten Mannschaft gemeldeten Linkshänders sind auch hier von großer Bedeutung, um hoffentlich sehr bald aus dem Tabellenkeller herauszukommen.

Aufgrund der in diesem Jahr durch Corona bedingt geänderten Spielordnung besteht für beide Herren Mannschaften des TuS ein erhöhtes Risiko: Käme es nach Vollendung der Hinserie zu einem erneuten Corona-Saisonabbruch, wird die Tabelle eingefroren und auf Basis des dann gültigen Standes die diesjährigen Ab- und Aufsteiger ermittelt. Bedeutet also sowohl für die erste als auch für die zweite Mannschaft das unbedingte Ziel, bis Anfang Dezember 2020 zumindest den drittletzten Tabellenplatz zu erreichen und diesen dann zur Rückserie mindestens zu halten, um ggf. einen vorzeitigen Abstieg zu verhindern.

Zeigt in seiner erst zweiten Herrensaison bislang eine hervorragende Leistung: Nachwuchsspieler Nick Budde (Foto: TuS).